Der Anfang

Der Anfang vom Line Dance begann für mich wirklich etwas merkwürdig.
Eine Bekannte von mir rief mich an und teilte mir mit, dass Sie einen Tanz- Kurs besuchte.
Ich dachte jetzt habe ich mich verhört. Madeleine tanzen? Nein das kann nicht sein, den Madeleine ist eine ausgezeichnete Westernreiterin und Pferdetrainerin aber tanzen? Ich fragte natürlich sofort nach, was Sie tanzen lernt. Ich selber war ja immer eine begeisterte Tänzerin, und es Interessierte mich ja wirklich. Vielleicht könnte ich ja auch mit machen.
Die Antwort lautete Line-Dance.
Was? Line-Dance was ist dass denn, habe ich noch nie gehört? Nach längerem hin und her erklären, beschlossen wir uns zu treffen damit Sie mir zeigen konnte, was Sie bereits gelernt hatte und ich mir etwas unter Line-Dance vorstellen konnte. Diese 4 Tänze werde ich wohl nie mehr vergessen.
Ich war natürlich sofort begeistert. Dazu kam noch, dass die Musik voll meine Wellenlänge war. Schnell stand für mich der Entschluss fest, dass ich mit Madeleine den Kurs bei den Crossroads besuchte. Das war im Jahr 2005.
Als der erste Kurs zu ende war  konnte ich es kaum erwarten den nächsten zu besuchen. Leider war auch dieser viel zu schnell vorbei und ich überlegte wo ich den jetzt mein erlerntes anwenden könnte und wie komme ich weiter. So dauerte es nicht lange und ich war Mietglied der Crossroads Line-Dancers. Doch irgendwie hatte ich das Gefühl etwas fehlt immer noch.
So kam es wie es kommen musste. Am 20.Mai 2006 gründeten Franz, Lisa, meine Tochter Ramona, mein Ehemann Edwin und ich die Crazy-Devil Line-Dancers Liechtenstein/Schweiz.
Wie schon der Name sagte, ( verrückte Teufel )wollten wir auch etwas verrückt sein. Das war eine Spannende Sache. Wir mussten jetzt Tänze suchen, Show-Blocks zusammenstellen usw… Wir waren ja eine reine Show-Gruppe. So brachten wir dann auch unsere erste Show.
An der Weihnachtsgala 2006 bei den Crossroads mit grossem Erfolg über die Bühne. Wir wurden danach zu vielen Anlässen gebucht, dabei kam auch immer wieder die Frage. Kann man bei Euch mitmachen? Aus diesem Grund boten wir dann Tanzkurse an, denn die Show-Gruppe wollten wir klein halten. Mittlerweile gab ich den Austritt bei den Crossroads bekannt, da  es mir zuviel wurde in zwei Show-Gruppen zu tanzen.
So kam ich 2007 zum Unterrichten von Line-Dance. Ich merkte aber ganz schnell, dass ein Kurs zu leiten gar nicht so einfach war. Obwohl es mir sehr viel Spass bereitete stiess ich oft an meine Grenzen, und doch wurde mir klar, „DAS“ genau wollte ich machen. Das heisst Unterrichten und nicht auf der Showbühne stehen. Also begann ich im Internet alles Mögliche zu Sammeln über Line-Dance. Ich wollte mich unbedingt weiterbilden, aber wo? Es gab keine Möglichkeit in unserer Region, denn alle Tänzer die ich kannte  wussten auch nicht viel mehr als ich selber. Also lies ich nicht locker und forschte weiter, bis ich auf die Seite vom SCWDA stiess. Und siehe da, im 2008 sollte die nächste Teacherausbildung statt finden. Juhui.
Das ist es! Genau das möchte ich.
Gesagt getan. Frohen Mutes ging ich ende Sommer 2007 an den Info Nachmittag zur Teacherausbildung. O Schreck die Freude verging mir ganz schnell. Von was wird hier eigentlich gesprochen? Ich verstand nur Bahnhof. Es war die Rede von Basic, Motion, Calling und Counting, von Musiklehre auch gewisse Voraussetzungen mussten erfüllt sein usw…
Tief enttäuscht ging ich nach Hause und dachte das schaffe ich nie im Leben, denn ich kannte ja niemanden der mir hier weiter helfen konnte. Doch der Zufall kam mir zu Hilfe. Es musste sein, dass ich Tina Schwendemann auf ganz ungewöhnlichem Weg kennen lernte, den ich aber hier nicht näher beschreiben möchte. Nach einem Telefongespräch machte ich mich auf um nach Kollbrunn zufahren. Was ich hier sah hat mir glatt die Sprache verschlagen. Genau so möchte ich auch Unterrichten, wenn…  da nicht diese Ausbildung wäre. Am laufe des Abends kam ich dann auch endlich ins Gespräch mit Tina. Von Ihr erfuhr ich, dass Sie schon lange die Ausbildung hinter sich hatte und es Ihr nicht viel besser ergangen war. Sie riet mir die Ausbildung trotz meinen Zweifel in Angriff zunehmen. Als es Zeit wurde um nach Hause zu gehen, sagte ich noch, dass ich meine Entscheidung Ihr mitteilen würde.
In der folgenden Woche kreisten meine Gedanken nur noch bei Ausbildung, Tina, Ausbildung, Tina, Ausbildung. Ich war so beeindruckt, dass ich eine Woche später Tina anrief, um  mich für einen Beginnerkurs anzumelden. Gleichzeitig teilte ich Ihr mit, dass ich mich nun für die Ausbildung angemeldet hatte. Gleich nach der ersten Kursstunde, die mir übrigens sehr gut gefallen hat, suchte ich wieder das Gespräch mit Tina. Dabei fragte ich Sie, ob es möglich wäre nach dem Kurs noch eine Privatstunde für mich einzubauen, um mir das Wissen bei zubringen, das ich doch für die Ausbildung benötigte. Sie willigte ein, und ich? Ich war natürlich  über glücklich.
Im Oktober 2007 ging es dann für mich richtig los. Hier möchte ich noch ganz klar sagen, dass ich aus Zeitgründen aus der Crazy-Devil Showgruppe zurück treten musste. Denn für mich hiess es jetzt üben, üben, üben, büffeln, büffeln und nochmals büffeln. Die kleinen Schritte die mich vorwärts bewegten liessen mich immer wieder Zweifeln. Doch Tina legte eine Engelsgeduld an den Tag, obwohl ich im Nachhinein sagen muss, dass es bestimmt nicht immer einfach mit mir war. Doch Sie holte mich immer wieder aus meinen Tiefs heraus und verhinderte so, dass ich meine Ausbildung frühzeitig abbrach. Auf den Monat genau 1 Jahr später, trat ich mit gemischten Gefühlen zu den Prüfungen an. Und siehe da, ich habe alle drei Prüfungen mit sehr gut bestanden. Jupiii. Die Mühe und Zeit hatte sich wirklich gelohnt. Nun ist mein Traum in Erfüllung gegangen. An dieser stelle möchte ich mich nochmals von ganzem Herzen bei Tina Bedanken, denn ohne Ihre Hilfe wäre mein Traum ein Traum geblieben.“
Jetzt fehlt doch noch was? Aha mein Kurslokal. Im Januar 2009 konnte ich endlich auf die suche nach einem geeigneten Tanzlokal gehen. Es hat geklappt. Ich startete  ab April mit den neuen Kursen in Sennwald.

Nun bleibt mir nur noch zu sagen. Ich freue mich auf viele Tanzbegeisterte die viel Spass mit gleichgesinnten erleben möchten. Den Wichtig Spass steht ganz oben auf der Liste.

Eure
Doris Hasler.

Die ersten 19 Line Dance Teacher nach den neuen SCWDA (Swiss Country & Western Dance Association) Richtlinien ausgezeichnet.

Kursteilnehmer